Fahrsicherheitstraining

 

Fahrtechnik Grundkurs – sicher Bremsen und Kurvenfahren

Für alle, die im Fahrrad Alltag noch mehr Sicherheit bekommen möchten - beim Bremsen, Kurvenfahren, in Balance bleiben, beim Handzeichen geben und auch wenn es mal eng und langsam wird.
Um das zu erreichen, üben wir Anfahren und Anhalten, bei Engstellen die Balance behalten, gefühlvolles Bremsen, um einen kurzen Bremsweg zu erzielen und problemlos auch mal eine enge Kurve zu meistern.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung (Name, Kontaktdaten, Tel. oder Email)
Anmeldung bitte mindestens 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn:
 

Bezahlung
Die Bezahlung des Teilnahmebetrags erfolgt in bar vor Ort.

Anmeldung
Mit der Anmeldung durch Teilnehmer/-in und bestätigter Kursanmeldung durch den ADFC ist ein Schulungsvertrag abgeschlossen.

Rücktritt von einem Schulungskurs
Erfolgt der Rücktritt bis 7 Tage vor Beginn, erstatten wir 50% des Teilnahmebetrages. Bei einem späteren Rücktritt oder Nichterscheinen zum Kurs wird die volle Teilnahmegebühr fällig.
Risiken
Der/die Teilnehmer/-in ist sich bewusst, dass die Sorgfalt des ADFC bei der Erfüllung von Verkehrssicherungspflichten hinsichtlich der Sicherheit des Trainingsgeländes sich billigerweise nur auf vorhersehbare Risiken erstrecken kann. Sie/Er akzeptiert daher, dass der ADFC nicht verpflichtet ist, Maßnahmen zu ergreifen, die nicht mehr in einem angemessenen Verhältnis zu der Wahrscheinlichkeit und dem  Ausmaß eines etwaigen Schadens stehen.

Termine
Unsere Fahrsicherheitskurse finden in lockerer Atmosphäre in kleinen Gruppen von mindestens 4 bis maximal 8 Personen und bei trockenem Wetter statt. Bei starkem Regen wird die Schulung unterbrochen bzw. vorher abgesagt.

Was erwartet Dich?
Unser Ziel ist es, Dir mittels theoretischer Erläuterungen und praktischen Übungen, ein sicheres Verhalten auf und mit Deinem Fahrrad zu vermitteln. Geeignet für Radlerinnen und Radler ab 14 Jahren bis ins hohe Alter.
Dies ist kein sportlich orientiertes Fahrtraining!
In 4 Bausteinen widmen wir uns diesen Themen
Schalten und Antrieb
Was hat es mit Schaltung und Trittfrequenz auf sich? Was ist dabei mit E-Bikes zudem in Betracht zu ziehen? Sicheres Anfahren und vorausschauendes Anhalten.
Besser in Balance bleiben
Auch bei langsamer Fahrt das Gleichgewicht halten. Sichere Körperhaltung auf dem Fahrrad, gerade wenn es einmal
ungemütlich werden könnte.
Optimierter Umgang mit den Bremsen
Wie verteilen sich die Bremskräfte zwischen Vorder- und Hinterrad-Bremse. Auf was sollte beim Bremsen geachtet werden. Langsames herantasten mit Bremsübungen an eine sichere Notbremsung ohne „Absturz“.
Sicher um die Kurve
Wie sollen Blickführung, Körperhaltung und Fahrrad zusammenspielen, wenn es um die Kurve geht?
Behutsame Umsetzung im Übungsparkour
 flüssig eine 8 zu fahren
 auch mal eng um eine Kurve
 locker durch einen Slalom
Abschlussgespräch:
Wie hast Du Dich gefühlt? Wirst Du etwas davon in den Fahrrad Alltag einfließen lassen? Was sollten wir verbessern?

Haftungsbeschränkung:
Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko! Schadenersatzansprüche gegen den ADFC, gleich aus welchem Rechtsgrunde, bestehen nur, soweit  dem ADFC Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Von dem Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadenersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadenersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch den ADFC. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Vertragsziels notwendig ist. Für diese Schäden haftet der ADFC bei Schäden, die nicht Personenschäden sind und die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, mit maximal 4.000,00 € je Teilnehmer; bei Personenschäden mit maximal 75.000,00 €. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des ADFC, sofern der Teilnehmer Ansprüche gegen diese geltend macht.

##############################################################################

ADFC Interviewserie mit den Radhändler in Fürth und im Fürther Landkreis

Liebe ADFC Freunde und ADFC Mitglieder,

wir haben in den letzten Jahren einen massiven Zuwachs an Radhändlern im Hoheitsgebiet des ADFC KV Fürth gehabt. Und wisst Ihr was, wir haben teilweise keine Ahnung, was die alles zu bieten haben und sonst noch so machen. Deshalb starten wir eine unregelmäßige Interviewserie mit unseren Radhändlern vor Ort. Diese werden auf Facebook und unserer Webseite erscheinen. Mancher wird es auch in einen Newsletter schaffen.

Wir sind schon ganz gespannt, was die alles zu erzählen und zu berichten haben.

Euer ADFC KV Fürth Team

Mitgliederversammlung des ADFC KV Fürth am 21.05.2022 um 15:00 Uhr in Oberasbach

Die Mitgliederversammlung hat unter anderem einen neuen Vorstand gewählt

Endlich, endlich hatten wir, der ADFC KV Fürth, nun unsere Jahreshauptversammlung. Ein Jahr mussten wir Corona-bedingt darauf warten. Auf eine Jahreshauptversammlung, auf die Vorstandswahlen und einfach einen guten Austausch mit allen Mitgliedern. Und auch dieses Jahr benötigte es 2 Anläufe, damit wir dann endlich am 21.5. diese Zusammenkunft veranstalten konnten. Anders als in den vergangenen Mitgliederversammlungen trafen wir uns dieses Mal im Landkreis – genauer in Oberasbach.

Warum in Oberasbach? Klar – weil sich in Oberasbach die erste Ortsgruppe des ADFC Fürth und wir hier gleich auch den wirklichen tollen Versammlungsraum „Alte Post“ nutzen durften, den die „OG OAS“ regelmäßig für ihre Sitzungen nutzt.

Und das war bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen auch ein voller Erfolg! 26 Teilnehmer:innen, die sehr intensiv und gleichzeitig auch sehr engagiert diskutierten – insbesondere über die erreichten Umsetzungen, aber gleichzeitig auch über die vielen noch bestehenden Hürden für uns Radfahrer:innen. Der eingeschlagene Weg, zwar eine Verkehrswende einzufordern, aber grundsätzlich eher individuelle Verbesserungen anzugehen wurde von den Anwesenden befürwortet. In der Präsentation legte der Vorstand Rechenschaft über die diversen Aktivitäten der vergangenen 2 Jahre ab, die in Stadt und im Landkreis von Seiten ADFC Fürth stattgefunden haben. Darüber hinaus wurde auch ein Bericht über die Kasse gegeben.

Auf dieser Basis konnte der Vorstand und der Kassenwart einstimmig entlastet werden.

Die Wahl des neuen Vorstands führte in einer offenen Wahl zu folgendem Ergebnis:

Vorsitzender für die nächsten 2 Jahre bleibt Olaf Höhne, zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Wolfgang Schulz gewählt. Die Kasse bleibt in den Händen von Detlef Pauly.

Folgende Beisitzer wurden gewählt:

Johanna Barber
Isabella Weber
Bernhard Heeren
Florian Schmitz
Jürgen Schumacher
Christoph Wallnöfer
Günter Wild

Isabella Weber ist gleichzeitig auch eine der Sprecher:innen für die OG Oberasbach. Es freut uns sehr, dass wir mit ihr auch weiterhin eine gute direkte Kommunikationslinie zu unserer neuen Ortsgruppe Oberasbach haben werden.

Wir wünschen dem neuen Vorstand gutes Gelingen bei der Bewältigung der vielen anstehenden Aufgaben und freuen uns, dass er eine breite Unterstützung durch seine aktiven Mitglieder hat.  Und wir laden gleichzeitig ein, daß die Mitglieder sich auch selbst aktiv zeigen: bei den geplanten Veranstaltungen und auch beim monatlichen Offenen Monatstreff! Jede/jeder ist bei uns willkommen!

##############################################################################

Pressemitteilung zum geplanten Umbau der Schwabacher Straße von ADFC und VCD

In den Fürther Nachrichten vom 02.01.2022 wurde unter der Überschrift „Eine Spur, Tempo 30: Wird Fürths Schwabacher Straße eingedampft?“ der im Juli 2019 vom Fürther Bau- und Werkausschuss gefasste Beschluss kommentiert.

Der damals einstimmig gefasste Beschluss, die Schwabacher Straße umzugestalten, begründete sich dabei nicht ausschließlich aufgrund der Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur. Vielmehr ist ein Gesamtpaket an Maßnahmen beschlossen worden, die ihrerseits auf Vorbeschlüssen von Stadtrat und Ausschüssen beruhen. Diese Zusammenhänge sind im damaligen Beschluss sehr übersichtlich und in ihrer Abhängigkeit beschrieben. Ausgangspunkt war dabei der Abschluß der Maßnahmen der DB zur Sicherung der Brücke gegen Unfälle (Aufprallschutz) und die Erreichung eines als Endzustand beschriebenen Ausbaus über Zwischenschritte. Zitat zu den Zielen im sogenannten Endzustand aus dem Beschluss von 2019:

  • durchgängige Radwegeverbindung zwischen der Südstadt und der Innenstadt mit dem zentralen Einkaufsbereich und dem neu geschaffenen Wochenmarkt (im Endzustand)
  • höhere Reisegeschwindigkeiten vor allem für die Busse in Fahrtrichtung Bahnhof aufgrund eines eigenen Fahrstreifens (sog. Endzustand)
  • Reduktion der Kapazität für den MIV durch Entfall eines Geradeausfahrstreifens je Haupt-
    richtung
  • Verbesserung des Verkehrsablaufs durch
    • Verringerung der Interaktionen zwischen den Fahrzeugen
    • deutlich geringere Anzahl an Überholvorgängen
    • Entfall von Parken in zweiter Reihe
  • Gewährleistung einer höheren Verkehrssicherheit
  • Verbesserung der Ein- und Ausfahrvorgänge durch regelkonforme Parkplätze und eine Reduzierung der Anzahl der Parkplätze
  • Reduktion der Lärmbelastung

In diesem Zusammenhang sind dabei die neuen Ampelsteuerungsanlagen von zentraler Bedeutung. Diese realisieren neben der Umweltspur zum einen die geforderte Busbeschleunigung zur Einhaltung der Fahrpläne und besonders wichtig: Die gesetzlich geforderte, maximale Anfahrtzeit der Feuerwehr von der neuen Feuerwache bis  nach Fürth-Süd, also die gesamte Südstadt abdeckend.
Zusammen mit einer durchgängigen Tempo 30 – Regelung auf der gesamten Strecke zwischen den Schulen Schwabacher Straße und Kiderlin Schule wird in diesem Bereich  (entsprechend einem Beschluss des Verkehrsausschuss) eine Vergleichmäßigung des Verkehrsflusses erreicht und das sonst auf zweispurigen Straßen beobachtet „Ampelrennen“ unmöglich gemacht. Zudem wird die Verkehrssicherheit für die Schüler:innen erhöht, wie dies auch in Unterschriftenlisten von diesen gefordert wurde.

In das Gesamtkonzept gehört auch die Reduktion von Linksabbiegevorgängen ohne eigene Linksabbiegestreifen, um solche Hindernisse auf der Schwabacher Straße zu eliminieren. Das hat nichts zu tun mit der Dambacher Straße als Fahrradstraße. Weiterhin erwähnenswert ist, dass Ludwigstraße oder Dambacher Straße nicht die Befahrbarkeit für den Radverkehr der Schwabacher Straße ersetzen. Es sind dort hunderte von Adressen von Wohnungen und Geschäften, die selbstverständlich auch mit dem Rad anfahrbar sein müssen. Dies gilt grundsätzlich für alle Straßen einer Stadt - außer Schnellstraßen ohne Adressen und Ziele.

Zudem ist dieser Teil der Schwabacher Straße ein elementarer Mosaikstein in einem Gesamtnetz: der einstimmige Beschluss des Bauausschuss beinhaltet auch die Weiterführung des Radverkehrsnetzes entlang des Sparkassen-Hochhauses in die Maxstraße und von hier in Gegenrichtung die Friedrichstraße bis zur Königstraße, mit Anschluss an die bereits beschlossenen Umbaumaßnahmen in der Königstraße incl. Umbau der Rathauskreuzung und Henry-Dunant-Straße und in der Gegenrichtung die Markierung von Radschutzstreifen in der Schwabacher Straße stadtauswärts ab der Südwesttangente bis zum neuen U-Bahnhof Gebersdorf. Es handelt sich also um einen unverzichtbaren Bauabschnitt in einem Gesamtnetz, daher lautete der Beschluss damals auch „den Zwischenzustand unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten für den Anprallschutz an der EÜ Schwabacher Straße einzurichten und sobald wie möglich den Endzustand herzustellen“.

Das gesamte Maßnahmenpaket im Beschluss von 2019 ist zudem unter dem Gesichtspunkt der Kostenminimierung konzipiert, um gerade teure Baumaßnahmen zu vermeiden (Bordsteine versetzen, kompletter Deckenneubau, Brückenneubau, etc.).  Dabei müssen die ganzen Beschlüsse von Stadtrat und Ausschüssen zur Förderung des Umweltverbundes (Fuß, Rad, ÖPNV), Erhöhung der Verkehrssicherheit, Gewährleistung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und jüngst das Klimaschutzkonzept gar nicht extra erwähnt werden.

Wir, der ADFC und der VCD glauben, dass diese vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen eine Verbesserung der oben geschilderten Situationen bewirken kann und fordern daher die zeitnahe Umsetzung.

##############################################################################

Erfolgreiche Gründung einer ADFC-Ortsgruppe Oberasbach

Oberasbacher Ortssprecher Werner Struzyna, Michael Schwarz, Isabella Weber und Walter Miller (von links nach rechts)

Am vergangenen Donnerstag 15.07.2021 fand im Treffpunk Alte Post in Oberasbach die Gründungsveranstaltung der Ortsgruppe Oberasbach des ADFC-Kreisverbandes Fürth statt. Unter den über 30 anwesenden Teilnehmern waren auch Bürgermeisterin Birgit Huber und die Radverkehrsbeauftragte Edith Backer.
Die künftige Ortsgruppe soll vor allem durch ihre lokale Expertise und Erfahrungen die künftige Radverkehrspolitik in der Kommune unterstützen und als kompetenter und engagierter Ansprechpartner für Stadtrat und Verwaltung bezüglich der Verbesserung des Radverkehrs zur Verfügung stehen
Ganz aktuell betrifft dies die Mitarbeit am Projekt der Stadt Oberasbach zur Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern). Vorsitzender der AGFK ist Landrat Matthias Dießl.
Auf der Veranstaltung berichteten die stellvertretende Vorsitzende des ADFC-Landesverbandes Bayern Uschi Freyer-Ziob und der Vorsitzende des ADFC-Kreisverbandes Fürth Olaf Höhne über Ziele, Aufgaben und Struktur des ADFC auf Bundes-, Landes- und Kreisebene.
Aufgrund des großen Interesses konnte direkt anschließend das zukünftige Sprechergremium gewählt werden: Walter Miller, Michael Schwarz, Werner Struzyna und Isabella Weber.
Das Viererteam möchte zügig die Arbeit aufnehmen, um die Bedingungen für den Radverkehr in Oberasbach so zu verbessern, dass ein wesentlich größerer Teil der Alltagsmobilität umweltfreundlich und sicher mit dem Fahrrad/Pedelec erledigt und das eigene Auto stehen gelassen werden kann. Dies betrifft insbesondere die Verbesserung der Verkehrsbedingungen für Pendler und Schüler.
Die Ortsgruppe will sich regelmäßig einmal im Monat treffen, um sich diesbezüglich abzusprechen und Aktionen zu planen. Weitere Mitstreiter sind hierzu herzlich willkommen und können unter ortsgruppe_oas@e-mail.de Kontakt aufnehmen.
Über den ADFC: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit rund 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Die ADFC KV Fürth setzt sich insbesondere für den weiteren Ausbau des Radverkehrsnetzes, die bessere Verbindung der Fürther Südstadt mit der Innenstadt und eine Verbesserung der Verkehrsverbindung nach Nürnberg, Erlangen und den Landkreis Fürth ein.

Hier die Ergebnisse des Fahrradklimatests der Städte und Gemeinden im Überblick!

Im obigen Text sind die gesamten Ergebnisse verlinkt. Einfach auf die Städte und Gemeinden gehen!

Gemeinsame Pressemitteilung des Umweltverbundes zum Verkehrsentwicklungsplan

Der Verkehrsentwicklungsplan ist ein derzeit laufendes Projekt, das die verschiedenen Aspekte der Verkehrswentwicklung bestmöglich verbinden soll und Zukunftsperspektiven und Leitlinien festlegen soll. Hier sind viele Vertreter von Wirtschaft, Vereinen, Initiativen und Politik vertreten, um hier eine Abstimmung der verschiedenen Interessen zu gewährleisten. 

Im Herbst wurde vom Wirtschaftsbeirat ein Positionspapier veröffentlicht, das für die Umweltverbände Anlass war, hierzu eine Positionierung zu formulieren. Deshalb haben sie Ende Februar diese Pressemitteilung herausgegeben. 

Hier geht es zu unserer gemeinsamen Presseerklärung.

Und hier ist das Positionspapier des Wirschaftsbeirats.

Radlerwirt Mittelfranken

Der RADLERWIRT steht für Radfahrer-freundliche Gastronomie. Er wurde von der IHK Nürnberg für Mittelfranken gemeinsam mit Gastronomen, dem ADFC Kreisverband Fürth und dem Landratsamt Fürth entwickelt und im September 2019 als Pilotphase gestartet. Zur Radsaison 2020 ist der RADLERWIRT in ganz Mittelfranken verfügbar.

Hier können sich interessierte Wirte und Radler informieren:

https://www.radlerwirt.de/

 



© ADFC Fürth 2022

Die nächsten Touren in Nürnberg und Fürth:

Nach "Dächadoaf" (Dechendorf) an die Volkach

So, 21.08.2022 10:30 - 15:15
Ort: Nürnberg, U-Bahn-Station Röthenbach, am Aufzug, 90449 Nürnberg
[mehr]

Lockere Radtour mit Picknick ab Fürth Kulturforum

Di, 23.08.2022 10:00 - 13:00
Fällt aus
Ort: Würzburger Straße, U-Bahn-Station Stadthalle, am Kulturforum, 90762 Fürth
[mehr]

Locker & flockig: Feierabendradeln ab Fürth

Mi, 24.08.2022 18:00 - 20:30
Ort: Würzburger Straße, 90762 Fürth
[mehr]

Unser Fördermitglied

Termine in Fürth und im Landkreis Fürth:

Fahrsicherheitstraining

Sa, 20.08.2022 11:00 - 14:00
Fällt aus
Für alle, die im Fahrrad Alltag noch mehr Sicherheit bekommen möchten - beim Bremsen, Kurvenfahren, in Balance bleiben, beim Handzeichen geben und auch wenn es mal eng und langsam wird. Dauer ca. 3 h.
Ort: Hans-Vogel-Straße 20, 90765 Fürth
[mehr]

Offener Monatstreff ADFC Fürth

Mi, 07.09.2022 19:00 - 22:00
Dient dem Austausch und der politischen Arbeit für den Radverkehr in Fürth und dem Landkreis Fürth. Nun wieder vor Ort im Herr&Kaiser
Ort: Kaiserstraße 89, 90763 Fürth
[mehr]

Offener Treff der Ortsgruppe Oberasbach

Mi, 14.09.2022 19:00 - 22:00
Treffen der Ortsgruppe Oberasbach. Unser Ziel ist es, den Radverkehr als wesentliches Element einer echten Verkehrswende zu fördern. Jeder ist willkommen, auch ohne ADFC-Mitgliedschaft.
Ort: Alte Post, Am Rathaus 6, 90522 Oberasbach, 90522 Oberasbach
[mehr]

Offener Treff der Ortsgruppe Oberasbach

Mi, 12.10.2022 19:00 - 22:00
Treffen der Ortsgruppe Oberasbach. Unser Ziel ist es, den Radverkehr als wesentliches Element einer echten Verkehrswende zu fördern. Jeder ist willkommen, auch ohne ADFC-Mitgliedschaft.
Ort: Alte Post, Am Rathaus 6, 90522 Oberasbach, 90522 Oberasbach
[mehr]

Weitere Radtouren und Veranstaltungen finden Sie auf touren-termine.adfc.de – auch von ADFC-Gliederungen im Umkreis, sowie in ganz Deutschland.

Video über den ADFC Fürth gedreht von Fürth im Übermorgen